Welche Key-Pieces brauche ich im Winter?

Von Chiara Schawalder, 18. January 2018

Ach, das ist ja so eine Sache mit den eisigen Temperaturen im Winter. Eigentlich will man sich bei dieser Kälte nur im Bett verkriechen. So geht es zumindest mir. Aber da wir nicht im Onesie und in Flauschsocken zur Arbeit gehen können, muss man wohl oder übel zu Alternativen greifen.

Ich kaufe mir jedes Jahr einen tollen Mantel, der mich etwas aufmuntert in diesen trüben Tagen. Denn seien wir ehrlich, er wird das Einzige sein, das man vom Outfit sehen wird. Einer meiner Lieblingstrends diesen Winter sind die Teddy- und Fake-Fur-Mäntel. Die flauschigen Mäntel gibt es in vielen verschiedenen Farbvarianten. Vom dezenten Braun, Zartrosa bis hin zu feurigem Rot. Kleiner Bonus: Sie werden von Ihren Mitmenschen doppelt so viele Streicheleinheiten bekommen wie gewohnt. Wer es etwas klassischer mag, ist mit einem Duster Coat aus Wolle auch bestens ausgerüstet.

Doch was trägt man drunter?

Eines meiner liebsten Basics ist ein Rollkragenshirt. Am besten ein dünnes, anliegendes Modell, welches sich mit Blusen und Pullover kombinieren lässt. Das gibt einem eine warme Schicht und schützt vor dem eisigen Winterwind.

Und natürlich darf ein Winterklassiker nicht fehlen: Kaschmir. Auch wenn das Portemonnaie dran glauben muss, in einen Kaschmirpullover lohnt es sich zu investieren. Nichts wird Sie so warm halten wie ein kuschliger Kaschmirpulli. Wenn der Preis doch zu fest schmerzt, gibt es auch schöne Kaschmirmützen, welche die Ohren vor der Kälte schützen.

Ich bin zwar ein Gfrörli, loslassen von meinen Sneakers kann ich im Winter trotzdem nicht. Allen, denen es zu kalt wird, empfehle ich Sohlen, die isolieren. 

Stay warm!
Herzlich, 

Chiara Schawalder

Kommentare

Newsletter

Das Beste jede Woche in Ihrer Mailbox