Wie verstaue ich meine Sommergarderobe?

Von Annik Hosmann, 4. Dezember 2017

Sommerkleidchen und Sandalen sind zwar weniger voluminös als dicke Wollpullover und Stiefel, trotzdem haben viele von uns keinen Platz, ihre gesamte Garderobe ganzjährig im Schrank aufzubewahren. Was also ist zu tun? Flache Plastikboxen eignen sich besonders gut, um Sommerkleider zu verstauen, da man sie bequem unter das Bett schieben kann und die Sachen weniger zerknittern als in hohen Kisten.

Ich mache es deswegen folgendermassen: Schritt 1 für das Überwintern ist, die Kleidung zu waschen oder reinigen zu lassen. Dann können Kleider und Trägershirts locker aufgerollt und Hosen einmal gefaltet flach aufeinandergelegt werden. Wer sich vor Motten und/oder Gerüchen fürchtet, kann ein geruchloses Mottenpapier und eine gut riechende Seife mit in die Kisten legen. Heikle Stücke hänge ich jeweils in atmungsaktiven Aufbewahrungshüllen in den Schrank.

Schuhe können entweder in den Originalkisten oder in Stoffbeuteln (was auch funktioniert: einfache Stofftaschen, wie man sie zurzeit überall findet, einfach oben zusammenbinden) aufbewahrt werden.

Vorsicht ist beim Verstauen im Keller geboten. Viele Kellerabteile sind feucht (auch wenn sie auf den ersten Blick trocken scheinen), sodass sich nicht nur unangenehmer Geruch, sondern auch Schimmel bilden kann. Viel Spass beim Ordnung schaffen!

Herzlich,
Annik Hosmann

Die Fashion-Profis

Welchen Mantel muss man sich in dieser Saison zulegen? Wie werden Overknee-Boots kombiniert? Und was bitteschön verlangt der Dresscode «Cocktail»? Zwischen all den Must-Haves und It-Pieces der Modewelt kann man schnell den Überblick verlieren. Aber keine Sorge, unsere Mode-Experten aus der Redaktion führen Sie sicher durch den wilden Fashion-Dschungel. Sie stellen die Fragen, wir antworten. Just ask!

Stellen Sie Ihre Fragen

Kommentare