Spotted: In diesen Pyjamas schläft niemand ein

Von Andrea Bornhauser, 15. Mai 2017

Schon eine Weile schlafwandeln sie durch die Modewelt: Die Pyjamahosen. Gedacht fürs Bett, wurde ihnen in den letzten Jahren von Trendpostillen immer wieder Potential für die Strasse zugesprochen. So richtig durchgesetzt hat sie sich nicht können – zumindest in meiner Stadt.

Dabei sind diese weiten, mit Vorliebe gemusterten Hosen aus leichten Stöffchen doch wie gemacht für den Frühling. Weil sie luftig sind, und einem durch ihre Länge gleichzeitig das Gefühl von „angezogen sein“ geben. Nun ja, wenn man sich mal davon überzeugt hat, dass solche Hosen auch ausserhalb des Schlafzimmers toll aussehen können. Am besten mit einem einfachen T-Shirt und Sneakers für den Alltag.

Es gibt natürlich auch ganz schnieke Pyjamahosen, für einen glamourösen Abend in der Oper etwa. Die sind dann gerne aus Seiden- oder Spitzenstoff (siehe unten), aufwändig bedruckt und/oder bestickt. In der Form bleiben sie aber dem Pyjama treu. Besonders Mutige kombinieren zur Hose natürlich das passende geknöpfte Oberteil, wie es Grosspapa im Bett schon getragen hat.

Pyjama-artige Hosen sind sine willkommene Alternative zu Skinny Jeans und Leggings, gerade jetzt im Frühling. Und da ich nicht so der Blumentyp bin, würde ich auf eine Pijamahose in klassischem Streifenprint zurückgreifen. Gibts zum Beispiel bei Zara oder von Alexander McQueen. Oder aber den zweiteiligen Pijama-Anzug aus leichtem Chambraystoff von Equipment, den ich bei Net-a-Porter entdeckt habe, seht unten.

Hier weitere Shoppingtipps:

 Pyiama „Lafayette von Equipment, ca. 350 Fr., über net-a-porter.com
Weite Pyjama-Hose, 69.90 Fr., bei zara.com
Weite gestreifte Hose, 45 Fr., über asos.de
Hosenanzug von River Island, ca. 120 Fr., über asos.de
Gestreifte Hose von Zara, 34.90 Fr.
Seiden-Pyjama von Dolce&Gabbana, ab 1000 Fr., über mytheresa.com
Fliessende Hose mit Tulpendruck, 49.90 Fr., über zara.com
Weite Hosen von Alexander McQueen,  ca. 360 Fr., über net-à-Porter.com

Stichworte

Kommentare