Spotted: Fette Steine um den Hals

Von Andrea Bornhauser, 9. März 2017

An der Show für die aktuelle Frühlings/Sommer-Kollektion 2017 von Givenchy haben ein paar ziemlich dominante Klunker den Kleidern die Show gestohlen. Designer Riccardo Tisci – der das französische Modehaus, für das er 12 Jahre als Chefdesigner tätig war im Februar 17 überraschend verliess – hat seine Models mit überdimensionierten Halsketten ausgestattet.

Besonders auffällig an ihnen sind die Anhänger aus Halbedelsteinen wie Bergkristalle oder Achate. Letztere sind geschliffene Quarzsteine, mit einer besonders schönen Streifen-Zeichnung. In diesem Fall so gross und scheibenartig, dass man sie gut auch als Teetassen- oder Kerzenuntersetzer zuhause verwenden könnte. Leider sind diese beim Givenchy-Schmuck an grosse Gliederketten aus Schildpatt von der Schildkröte gehängt. Ob das okay ist, bin ich mir nicht sicher. Wohl kaum, was schade ist.

Item, Halbedelsteine feiern ja seit geraumer Zeit ein Comeback. Nicht nur wegen ihrer angeblich heilenden Wirkung, sondern auch, weil sie einfach als Objekte wunderbar anzuschauen sind. Gerade heute bin im E-Shop vom US-Store Otherwild.com über megahübsche Pyramiden aus Fluorit-Stein gestolpert. Die würden sich super auf meinem Arbeitstisch machen. Schaut mal!

Kommentare